Normalkosten

Die Normalkosten sind die um Sondereffekte bereinigten Istkosten. Sie stellen Durchschnittswerte bzw. Mittelwerte dar. Zur Bestimmung werden die Beschaffungspreise und die Verbrauchsmengen um Extremwerte bereinigt oder aus Istkosten Durchschnittswerte gebildet, was als Normalisierung bezeichnet wird.

Normalkostenrechnung

Wird im Controlling mit Normalkosten gearbeitet, spricht man von der Normalkostenrechnung. Diese hat den Vorteil, dass sie nicht von zufälligen Ausreißern und Unregelmäßigkeiten beeinflusst wird. Falls sich die Buchungsdaten ohne weiteres aus dem Buchhaltungssystem übernehmen lassen, könnte auch der Aufwand für das Controlling sinken.

Nachteile

Ein großer Nachteil der Normalkostenrechnung ist, dass ein mehr oder weniger großer Fehler als Abweichung im Verhältnis zu den tatsächlichen Kosten (Istkosten) entsteht und diese daher nur bedingt zur Nachkalkulation geeignet ist. In dem die Durchschnittswerte laufend (und nicht nur einmalig pro Periode) angepasst werden, kann diese Ungenauigkeit vermindert werden.

Abgrenzung

Im Gegensatz zu den Normalkosten sind die Istkosten (Istkostenrechnung) die tatsächlich in der Vergangenheit angefallen Kosten. Dagegen sind Plankosten (Plankostenrechnung) die für die zukünftigen Perioden geplanten (geschätzten) Kosten.