In der Kosten- und Leistungsrechnung können die die Gesamtkosten unter anderem nach dem Grad der Beschäftigung unterschieden werden. Dabei werden diese Kosten die nicht von dem jeweiligen Grad der Beschäftigung abhängig sind als fixe Kosten oder Fixkosten bezeichnet. Die fixen Kosten sind also der Teil der Gesamtkosten der bei unterschiedlichen Ausbringungsmengen (Produktionsmengen) immer gleich bleibt, falls sich die Kapazität (Produktionskapazität) nicht ändert. Teilweise verwendet man auch noch die Bezeichnungen wie konstante oder beschäftigungsunabhängige Kosten. Fixe Kosten sind immer auch Gemeinkosten. Umgekehrt gilt aber nicht das Gleiche, da es auch variable Gemeinkosten gibt.

Beispiele für fixe Kosten sind Kosten für Gehälter, Abschreibungen, Mieten, Leasingkosten, Zinsen, Versicherungen und Wartungsverträge.

Die fixen Kosten sind zu einem großen Teil remanent (Kostenremanenz), d.h. sie können bei sinkender Beschäftigung oft nur schwer angebaut werden (Kündigung von Mitarbeitern).

Sprungfixe Kosten

Sprungfixe (intervallfixe) Kosten steigen beim Erreichen einer bestimmten Kapazität (Intervall) sprunghaft (stufenweise) an. Mehr zu sprungfixen Kosten …

Variable Kosten

Im Gegenansatz zu den fixen Kosten steigen die variablen Kosten proportional mit der Erhöhung der Beschäftigung (Auslastung) an. Diese Kosten werden auch als beschäftigungsabhängige Kosten oder Direct Costs bezeichnet. Nicht immer einfach ist die Einteilung der Gesamtkosten in fixe und variable Bestanteile und hängt jeweils von dem gewählten Betrachtungszeitraum und dem Erfassungsaufwand ab. Mehr zu variablen Kosten …

Deckungsbeitragsrechnung

In der Deckungsbeitragsrechnung wird zunächst der Deckungsbeitrag ermittelt indem von den Erlösen die variablen Kosten abgezogen werden. Daraus ergibt sich der Deckungsbeitrag. Die Summe der Deckungsbeiträge wird den fixen Kosten gegenübergestellt. Übersteigt diese Summe die fixen Kosten entsteht ein positives Ergebnis (Gewinn).

Eine verursachungsgerechte Zuordnung der fixen Kosten zu Produkten bzw. den Kostenträgern ist hier nicht notwendig. Mehr zur Deckungsbeitragsrechnung …