Die Plankosten sind die für die zukünftigen Perioden geplanten (geschätzten) Kosten. Sie dienen sowohl als Kostenvorgaben als auch als Vergleichswerte (Plan-Ist-Vergleich). Die Plankosten werden ermittelt indem man die Planmenge (Sollverbrauchsmenge) mit dem Plankostensatz multipliziert. In der Kosten- und Leistungsrechnung wird in Abhängigkeit der Einbeziehung des Beschäftigungsgrades wird in starre Plankostenrechnung und flexible Plankostenrechnung unterschieden.

Starre Plankostenrechnung

Die starre Plankostenrechnung unterscheidet nicht in Fixkosten und variable Kosten. Bei der Planung werden die gesamten Plankosten (Vollkosten) auf eine feste Auslastung (Beschäftigungsgrad) abgestellt. Da nicht nach fixen und variablen Kosten unterschieden wird, ist keine Analyse der Ursachen bei abweichendem Beschäftigungsgrad möglich.

Flexible Plankostenrechnung

Durch die Aufteilung der Kosten in fixe und variable Bestandteile lassen sich bei der flexiblen Plankostenrechnung verschiedene Beschäftigungsgrade abbilden. Es wird angenommen, dass die fixen Kosten unverändert bleiben und sich die variablen Kosten proportional zur Beschäftigung entwickeln. Das ermöglicht die Anpassung der Kosten an veränderte Beschäftigungsgrade und verbessert die Analyse der Abweichungen der Ist-Kosten.

Abgrenzung zur Ist- und Normalkostenrechnung

Dagegen sind die in der Vergangenheit tatsächlich angefallenen Kosten die Istkosten (Istkostenrechnung). Normalkosten (Normalkostenrechnung) sind die um Sondereffekte bereinigten Istkosten bzw. deren Durchschnittswerte.