Controlling

Das Wort Controlling ist abgeleitet aus dem englischen „to control“ und steht für kontrollieren, steuern bzw. überwachen. Es wird aber häufig auch die Bezeichnung „internes Rechnungswesen“ verwendet (internationale Bezeichnung: Management accounting“).

Was ist Controlling?

Es gibt eine Reihe von Definitionen für das Controlling. Controlling wird als System zur umfassenden Planung, Steuerung und Kontrolle zur Erhöhung der Wirtschaftlichkeit (Rentabilität) innerhalb eines Unternehmens angesehen. Die Wichtigste Grundlage stellen dabei die Ergebnisse der Kosten- und Leistungsrechnung dar. Im Gegensatz zum „externen Rechnungswesen“ richten sich die Erkenntnisse vor allem an interne Adressaten. Der Controller unterstützt die Geschäftsleitung und das Management bei der Findung, Formulierung und Erreichung der Unternehmensziele und bei der Initiierung von Maßnahmen zur Verbesserung der Wirtschaftlichkeit.

Hauptaufgaben

Die Hauptaufgaben des Controllings sind die Planung, Kontrolle, Steuerung und Information betrieblicher Prozesse aus betriebswirtschaftlicher Sicht. Dazu muss es ein Kennzahlen- und Berichtssystem konzipieren und betreiben.

Planung

Das Controlling wirkt beim Prozess der Findung und Formulierung von Zielen mit. Dabei sind die Ziele in der Planung umzusetzen. Der Controller plant dabei nicht selbst sondern unterstützt die verschiedenen Führungsebenen dabei. Er koordiniert den Prozess mit dem Ziel der Formulierung und Dokumentation einer konsistenten der Planung.

Kontrolle und Steuerung

Es wird oft betont, dass das Controlling nicht mit Kontrolle zu tun hat. Tatsächlich wird aber die Einhaltung der in der Planung gesetzten Ziele überwacht also kontrolliert. Das geschieht hauptsächlich durch Soll-Ist-Vergleiche (Abweichungsanalysen). Die Analyse der Abweichungen und die Ermittlung der Ursachen sind die Voraussetzung für eine erfolgreiche Einflussnahme. Die Steuerungsfunktion wird in der Literatur sehr hervorgehoben, ist aber in der Praxis nur eingeschränkt vorhanden. Zwar bieten die Analysen Ansätze zum Handeln. Die Festlegung und Umsetzung von Maßnahmen kann nur durch das Management erfolgen. Der Controller hat hierfür nur eine beratende Funktion und steuert nicht selbst.

Information

Die Information des Managements und anderer innerbetrieblicher Stellen ist im Hinblick auf den Arbeitsumfang immer noch die wesentlichste Aufgabe des Controllings. Dazu gehört die Ermittlung, Weiterverarbeitung und Interpretation von betriebswirtschaftlichen Daten des Unternehmens und seiner Bereiche. Dazu sind die Kennzahlen und Berichte laufend an die sich wandelnden Anforderungen anzupassen.

Für die Berichterstattung werden die Informationen und Daten aufbereitet, an die Empfänger weitergeleitet und wenn nötig erläutert. Ein großer Teil des Berichtswesens wird mittlerweile IT-basiert erstellt. Dieses wird zunehmend mit anderen betrieblichen Informationssystemen verknüpft oder darin intergiert.

Bereiche

Im Laufe der Zeit haben sich verschiedene Teilfelder des Controllings herausgebildet. Dazu gehören unter anderem die Folgenden:

Personalcontrolling

Die Personalkosten stellen meist erheblichen Teil der gesamten Kosten dar. Neben der reinen Personalkostenplanung, -kontrolle und -optimierung sowie dem effizienten Personaleinsatz stehen weitere Gesichtspunkte wie Personalbeschaffung und -entwicklung im Fokus.

Einkaufscontrolling

Mit der Verringerung der Fertigungstiefe in produzierenden Unternehmen (lean production) hat die Optimierung der Bezugskosten an Bedeutung gewonnen. Damit entstand ein eigenständiger Bereich des Controllings für den Bereich Beschaffung bzw. Materialwirtschaft mit eigenen Kennzahlen und Berichtssystemen.

Organisationscontrolling

Mit dem Organisationscontrolling soll sowohl die Aufbauorganisation als auch die Geschäftsprozesse innerhalb eines Unternehmens durch Planung, Steuerung und Kontrolle verbessert werden. Dazu sind eigentlich auch die Bereiche Projektcontrolling und IT-Controlling zu zählen die sich aber auf Grund ihrer Bedeutung weitgehend verselbständigt haben.

Projektcontrolling

Das Projektcontrolling das zum Projektmanagement gehört, soll den Verlauf und die Ergebnisse von Projekten durch Planung und Kontrolle optimieren und darüber Bericht erstatten. Die Planung erfolgt auf Basis eines Projektplans der vor allem die eingesetzten Personalressourcen sowie die auszuführenden Tätigkeiten mit Meilensteinen grafisch darstellt. Die Projektberichterstattung bezieht sich vor allem auf den jeweils aktuellen Stand des Fertigstellungsgrades sowie der verbrauchen und verbleibenden Kosten als auch Zeit.

IT-Controlling

Mit dem IT-Controlling sollen vor allem die in vielen Unternehmen ausufernden IT-Kosten eingedämmt werden, die durch die gewachsene IT-Infrastruktur und vermehrt scheiternden IT-Projekte entstehen.

Green Controlling

Neues Feld des Controllings das sich sowohl der Effizienz von ökologischen Maßnahmen als auch mit der Entwicklung von ökologisch relevanten Größen wie CO2 widmet. Mehr zu Green Controlling …